BMW – PAVILLON AUF DER IAA 2001, FRANKFURT AM MAIN

BMW Pavillon außen
200710_GIF_Projekte_01_2.jpg
200710_GIF_Projekte_01_4.jpg
200710_GIF_Projekte_01_10.jpg
200710_GIF_Projekte_01_8.jpg
200710_GIF_Projekte_01_6.jpg
200710_GIF_Projekte_01_9.jpg
200710_GIF_Projekte_01_7.jpg
200710_GIF_Projekte_01_5.jpg
200710_GIF_Projekte_01_3.jpg
 
 
01_BMW_03.jpg

Der Pavillion wurde vom Automobilkonzern BMW für die Präsentation der neuen Modelle der 7er Baureihe und des neuen Mini auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt / Main als temporäres Bauwerk in Auftrag gegeben.


Die Architekten Bernhard Franken / ABB entwarfen eine "Dynaform", ein organisches, wie in einer Bewegung eingefrorenes Gebäude, welches die Dynamik und Bewegung der ausgestellten Fahrzeuge repräsentieren sollte. Das Ingenieurbüro Bollinger + Grohmann war für die Statik und Tragkonstruktion des Pavillions verantwortlich.

 

Die Vorgabe, das Gebäude nach Beendigung der Messe innerhalb von 2 Wochen komplett fachgerecht abbauen zu können führte zur Wahl von Membranen als EIndeckung. Die angenehme Transluzenz des Materials begünstigte diese Entscheidung.

01_BMW_10.jpg
 
01_BMW_08.jpg

Zu Beginn war für alle Beteiligten unklar, ob die stark gekrümmte Form mit mechanisch gespannten Membranen ohne Faltenwürfe überhaupt realisiert werden konnte.


Durch die Entwicklung projektspezifischer Details und durch die schwierige Feinabstimmung des Zuschnitts unter Berücksichtigung einer Dekompensation der Membranen (Geometrieänderung in entspanntem Zustand) konnte in mehreren Mock-Ups die Machbarkeit nachgewiesen werden.