THEMENPARK
EXPO 2000 HANNOVER

210308_54_1.jpg
 
 
54_vw_hp_003.jpg

Die Expo 2000 in Hannover hat sicher bei den meisten der Besucher einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die erste Weltausstellung in Deutschland stand unter dem Motto "Mensch, Natur und Technik - eine neue Welt entsteht". Im Laufe der 5-monatigen Laufzeit wurde sie von ca. 18 Mio. Menschen besucht. Für die Expo wurde das Ziel formuliert, eine Weltausstellung eines neuen Typs zu schaffen. Es sollten Visionen für die Zukunft vorgestellt und Modelle für das Gleichgewicht zwischen Mensch, Natur und Technik thematisiert und erarbeitet werden. Erstmals wurden sogenannte "Themenparks" eingerichtet, insgesamt 11 Erlebnislandschaften auf einer Fläche von umgerechnet 20 Fußballfeldern, innerhalb welcher Eindrücke vom Leben in der Zukunft vermittelt werden sollten.

 



Jeder der Themenparks stand unter einem eigenem Motto. In Zusammenarbeit mit dem Team von Atelier Brückner (Themenpark Umwelt) und Arnold Walz von designtoproduction entstanden in zahlreichen Modellstudien die Entwürfe für einen beeindruckenden temporären Wald aus nachhaltigen Leichtbau-Bäumen als Bestandteil der Szenographie. Das Konzept der Gestalter sah vor, innerhalb der geschlossenen Erlebnislandschaft des Themenparks eine Art "begehbaren Film" zu schaffen, einen Parcours auf mehr als 6000 m².

54_vw_Skizzen.jpg
 
54_vw_hp_001.jpg

Die abstrakten Formen der aus Furnierstreifen konstruierten Bäume vereinen Geometrie und organische Form, Design und Architektur und stellen trotz der ephemeren Qualität und kurzen Dauer der Rauminstallation ein spannendes Experiment an der Schnittstelle mehrerer Fachrichtungen dar. Neben zahlreichen Studien zu Struktur und Morphologie wurde für die Bäume eine spezielle Fügungsmethode mittels dünner Holzklemmen entwickelt. Durch die Kunst der Szenographen wirkungsvoll in Szene gesetzt und besonders ausgeleuchtet, stellt der ephemere Wald zusammen mit den beeindruckenden Länderpavillions einen der besonderen Momente dieser Expo dar.