SUBWAY SCHNELLRESTAURANT
KELLEY BARRACKS

200722_23_1.jpg
 
23_hp_vw_003.jpg

Auf dem Gelände der Kaserne der amerikanischen Streitkräfte in Stuttgart-Möhringen, den sogenannten “Kelley Barracks“, sollte ein kleiner, eingeschossiger Solitärbau zur Unterbringung eines Schnellrestaurants neu erstellt werden. Von Seiten des Nutzers gab es keine Anforderung an eine besondere Gestaltung bzw. des Wiedererkennungswerts der Filiale bzw. des Gebäudes. Diesen Mehrwert hat er sozusagen unerwarteterweise geschenkt bekommen. Ursprungsgedanke oder besser gesagt grobe Vorgabe der Bauherrschaft (Amt Vermögen und Bau Baden-Württemberg) war der Einsatz eines Pultdaches.

 

In Zusammenarbeit mit dem Architekten wurde diese Vorgabe gestalterisch und tragwerkstechnisch weiter verfeinert und letztendlich in ein Betonfaltwerk mit weiten Dachvorsprüngen übersetzt, welches am First auf außenliegenden Stahl-V-Stützen aufliegt.Aufgrund strenger Brandschutzanforderungen wurde die ursprüngliche Idee, die Dachstruktur als komplette Stahlkonstruktion umzusetzen, fallengelassen und als Betontragwerk umgesetzt. Aufgrund der Faltung des Daches und der damit verbundenen günstigen statischen Höhe konnte die thermische Trennung trotz des hohen Gewichts und der Spannweiten problemlos und komfortabel mit Isokörben umgesetzt werden. Als Ergebnis des optimierten Einsatzes und der sorg- fältigen, unauffälligen Platzierung der Stützen und Wandpfeiler scheint das Dach trotz seiner optischen Schwere mühelos über dem Erdgeschoß zu schweben.

23_hp_vw_002.jpg
 
23_hp_vw_001.jpg

Die filigranen V-Stützen, welche aufgrund ihrer prominenten Position im Außenbereich entlang der Hauptfassade besonders wahrgenommen werden, unterstützen diesen scheinbar schwerelosen Eindruck zusätzlich. Eine besondere Herausforderung stellte der stellenweise sehr hohe Bewehrungsanteil des Daches dar. In Bereichen, in welchen sich die Bewehrung des Daches, der Isokörbe und zusätzlich der Wandpfeiler überlagert, musste äußerst sorgfältig gearbeitet werden. Durch das Engagement und die Erfahrung des Baumeisters gelang dies jedoch problemlos. In den wichtigen Phasen wurden die ausführenden Firmen von uns durch eine hohe Baustellenpräsenz fachlich unterstützt. Das Projekt ist ein kleines, aber feines Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Architekt und Tragwerksplaner sowie die entwurfsprägende Rolle der Tragwerkselemente.